Die Meije 3983 m – eine Besteigung

No Comments
 
 

schwarzen Schieferrücken entlang zum Bette der Romanche und treten um ½ 4 Uhr nachmittags wieder die Straße von La Grave.

Dort war schon die Gendarmerie, das Hôtel- und anderes Volk vor dem Hôtel Juge versammelt, um uns zu begucken, zu photographieren, zu gratulieren und aus­zufragen.

Wie verwundert mögen die Meije-Habitués von La Grave am frühen Morgen dreingesehen haben, als sie die zwei Meije-Fahrer bereits im Abstieg auf den Ta­buchetgletscher fanden. Es blieb nichts anderes übrig, sie mussten es glauben: Die berühmten arêtes de la Meije waren während der Nacht überschritten worden, und Deutsche waren es, die es getan hatten.

34 Stunden waren wir unterwegs gewesen und doch waren wir weniger müde als nach mancher kurzen Bergtour, kaum dass ich das Bedürfnis empfand, die Schuhe abzulegen. Den guten Leuten wollte es nicht eingehen, dass wir nicht »très fati­gués« seien.

Vor dem Hôtel draußen ließen wir uns nieder, mit dem Glase den Weg auf­suchend und verfolgend; richtig, da war ja auch das Stück Seil, das wir an der Eiswand unter dem Pic Central hatten hängen lassen, und dort hatten wir durch die Spalten des mächtigen Gletschers gefunden, alles so riesig hoch über uns und doch noch verkürzt gegenüber der Wirklichkeit.

Es war die 26. diesjährige Überschreitung, die 2. führerlose heuer und die 11. führerlose überhaupt gewesen.

Gewiss ist der Grat leichter geworden, seitdem der Absatz zur Brèche Zsigmondy durch ein starkes Seil gezähmt ist und seitdem die neue Hütte das Biwak in der Pyramide Duhamel entbehrlich macht, doch ein leichter Berg wird die Meije nie werden; man kann ihre verderbendrohendsten Stellen mechanisch umformen oder in Fesseln schlagen, der Mensch kann einzelne Glieder des stolzen Baues mit Hanf und Eisen erdrosseln, aber er kann nicht die ganze Meije versichern, und solange bleibt die Meije derselbe schwierige und gefährliche Berg, von dem schon Coolidge sagt:

»Nach meiner Erfahrung ist es die längste, immer schwierige Kletterei in den Alpen. Mit Ausnahme des Glacier Carré ist keine Stelle, die leicht genannt wer­den kann. — Weder das Zinalrothorn noch die Dent Blanche, noch das Bietsch­horn können mit der Meije einen Augenblick nur verglichen werden.«

  • glacier carre gefährlich

  • Piz Sesvenna
  • talort meije
  • la meije besteigung
  • meije3983m
  • meije besteigung
  • La Meije - Grand Mure
  • la meije besteigung

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

More from our blog

See all posts
 
 
No Comments