Lechtaler Wetterspitze – Direkter Ostgrat – LECHTALER ALPEN

No Comments
 
 

Erste Begehung am 30. B. 1980 durch Hans Riebel und Hermann Wegscheider in 4 Stunden. Die zwei geschlagenen Haken wurden belas­sen, weitere Absicherung durch Klemmkeile. Länge 400 Meter. Lt. Angaben der Erstbegeher V+ (1 Stelle), meist IV+.

Führe: Der Einstieg befindet sich rechts des ausgeprägten, jedoch brüchigen Ostgrates, bei einem Pfeilervorbau aus grauem, plattigen Kalk. Über grasdurchsetzte, waagrechte Bän­der nach rechts zum steilen Pfeiler­aufbau.

1. SL: 30 m über den Pfei­lervorbau empor zu gutem Stand auf Geröllband (Steinmann), (IV).

2. SL: Über glatte Platte und leich­teren Fels zu Stand (IV+).

3. SL: Über schräg nach rechts ziehende Rampe empor (Klemmkeil) zu Faustriß, durch diesen und über leichteres Gelände zu Stand (Schlüsselstelle, V+).

4. SL: Dem Rinnensystem folgend in leichtes Gelände (40 m, III und IV).

5. SL: Nach weiteren 20 m erreicht man den brüchigen Ostgrat. Rechts durch kleingriffige Verschneidung, die hinter markantem Gratturm en­det, zu Stand direkt am Grat (40 m). Nun direkt am brüchigen Grat zum Gipfel.

  • lechtaler wetterspitze
  • wetterspitze nordwand

  • holzgauer wetterspitze ostgrat
  • plattigspitze ostgrat
  • zimba ostgrat topo
  • wetterspitze nordwand
  • hans riebel bergsteiger
  • teufelsturm lechtal
  • holzgauer wetterspitze
  • lechtal Wetterspitze
  • skitour wetterspitze lechtal
  • wetterspitze lechtal

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

More from our blog

See all posts
 
 
No Comments