lohnende Skitouren im Tennengebirge

No Comments
 
 

m) geht es über bewaldete, steile Rücken nach Norden, dann durch kuppiges Gelände nach Nordwesten steil hinauf zur Einsattelung zwischen Riffl und Hochkarfelderkopf und nach Nordosten zum Gipfel (2219 m). Die Abfahrt folgt in etwa dem Aufstieg. Die zum Teil nach Südosten geneigten Hänge firnen bald auf. Zeitig abfahren!
Tauernscharte (Tauernkogel, Eiskogel) Diese Route wird im Rahmen der Rundtour genauer beschrieben.
Griesscharte – Edelweißer-Hütte
Vom Wirtshaus Mandegg (1212 m, oberhalb von Werfen) in nordöstlicher Richtung durch Wald, dann nach Norden, immer steiler werdend, westlich des Vorderen Fieberhorns sehr steil auf die Griesscharte und weiter durch kuppiges Gelände zur Edelweißer-Hütte (2349 rn) am Vorderen Streitmandl (2352 m). Die Abfahrt folgt dem Aufstieg.

Skitouren am Gosaukamm
Aus Platzgründen können die folgenden Touren nicht näher beschrieben werden. Der Charakter aller Abfahrten ist sehr ähnlich: Sie führen über mehr oder minder breite Kare, die sich oben meistens in steilen Rinnen fortsetzen. Folgende Abfahrten erscheinen mir besonders lohnend:
Richtung Gosausee
Steinriese; Weitschartenkar; Gamsriese; Wasserriese; Weitgrieß; Unteres Armkar, Oberes Armkar.
Richtung Lammertal: Eiskar; Kampelbrunn; Stuhlochsenscharten (landschaftlich am schönsten); Weite Zahrring; Angersteinrinne; Strichkogel.
Skitouren am Hochkönig
Von Werfen (548 m) über die Ostpreußen-Hütte (1625 m) zum Hochkönig (2941 m); vom Arthurhaus (1502 m) über die Mitterfeldalm zum Hochkönig. Daneben gibt es zahlreiche Varianten und Steilabfahrten.

Rundtour über die Salzburger Aussichtskanzeln

Welche Route für eine Rundtour durch das Tennengebirge, über den Gosaukamm und den Hochkönigstock die beste ist, kann ich schwer sagen. Jede hat Vor- und Nachteile. Das so abweisend wirkende und dennoch besonders schöne Tennengebirge habe ich inzwischen 80mal überquert, viele Touren am Gosaukamm unternommen und etliche Abfahrten vom Hochkönig genossen. Ich schlage Ihnen also eine Route vor, die mir selbst besonders gut gefällt.
Ausgangspunkt der Rundtour ist Werfenweng beziehungsweise Wengerwinkel (etwa 980 m). Besser jedoch ist es, schon am Anreisetag zur Dr.Heinrich-Hackel-Hütte (1531 m) aufzusteigen. Die Hütte ist von Anfang März bis Anfang Mai an den Wochenenden und von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich bewirtschaftet.

1. Tag: Hackel-Hütte—Tauernkogel—Eiskogel—Schübbühel—Bleikogel—Abtenau
Von der Hackel-Hütte (1531 m) den Hang zunächst nach Norden und dann unterhalb der Latschenfelder nach Osten queren. In der Mulde vorbei am Melkerstein und zwischen Napf-Ostwand und einer markanten Felsnadel hinauf zur Tauernscharte (2114 m). Ein Abstecher ohne Ski nach Osten hinauf zum Tauernkogel (2249 m) lohnt sich. Von dort haben Sie einen begeisternden Ausblick bis zum Alpenhauptkamm. Von der Tauernscharte geht es nun nach Nordwesten etwas bergab. Dann steigt die Route zum Eiskogel (2321 m) an. Nun folgt die Abfahrt über den Osthang bis zu einem kleinen Rücken. Dann geht es, einen Hang querend, weiter zum Schübbühel (2297 m). Über einen weiten Hang und einen langen Rücken führt die Route nach Nordosten weiter. Der Vorgipfel wird südlich umfahren, dann geht es steil hinauf zum Gipfel des Bleikogels (2412 m). Steigen Sie bis zur Einsattelung ein kurzes Stück nach Westen ab. Dann folgt die Trickl-Abfahrt, wie beschrieben. Übernachtung in Abtenau (712 m).
Höhendifferenz: Aufstieg 980 m ab Hackel-Hütte, 1530 m ab Wengerwinkel; Abfahrt 1800 m; Aufstiegszeit (mit Gipfeln): 41/2 Std. ab Hackelhütte. Von der »Märchenwiese« bis Abtenau gut 1 Std. Asphaltstraße, vom ersten erreichbaren Telefon aus eventuell ein Taxi rufen.

2.    Tag: Abtenau—Gsengalm—Gsengsattel—Schober—Gwechenberghütte—Annaberg
Von Abtenau zu Fuß (2,5 km Asphaltstraße) oder besser mit einem Taxi zur Fischbachsaag. Dann, wie schon beschrieben, Aufstieg zum Gsengsattel und zum Schober (1791 m). Von der Gsengalm haben Sie einen eindrucksvollen Ausblick bis zum Dachstein und zu den Niederen Tauern. Vom Gsengsattel nach Süden weiter zur Gwechenberghütte, dann nach Osten hinab nach Annaberg (777 m). Hier übernachten sie zweimal. Höhendifferenz: Aufstieg 1080 m; Abfahrt 1140 m;  Aufstiegszeit: 3 Std.

3.    Tag: Annaberg —Strichkogel—Kleine Wertscharte—Gosausee—Zwieselalm—Kopfberg—Annaberg
Direkt von Annaberg mit dem Skilift auf den Kopfberg, von dort Abfahrt zur Talstation der neuen Zwieselalmlifte. Von der Talstation zuerst durch Wald flach nach Osten, dann zunehmend

  • skitour scheiblingkogel

  • skitouren allgäu tannengebierge
  • tennengebirge überquerung
  • tennengebirge überschreitung skitour
  • tennengebirgsüberquerung mit schi
  • schitour tennengebirge
  • wieswand
  • hochkarfelderkopf jägersteig
  • skitour bleikogel
  • Große Knallstein überquerung
  • schatzl pfeiler tennengebirge

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

More from our blog

See all posts
 
 
No Comments